Zurück auf dem Golfplatz: Martin Kaymer

Kaymer kehrt vom roten Teppich zurück aufs Grün

Köln (SID) – Vom roten Teppich zum Showdown auf den Grüns: Nach seinem preisgekrönten Ausflug zum Laureus World Sports Award freut sich Deutschlands Golfstar Martin Kaymer auf den Superflight mit den drei besten Spielern der Welt. Am heutigen Donnerstagmittag, 12.20 Uhr Ortszeit am Persischen Golf, ist es so weit: Dann geht der 26-Jährige gemeinsam mit dem Weltranglistenersten Lee Westwood und dessen Vorgänger Tiger Woods bei der Dubai Desert Classic auf die Runde.

Nicht nur die Golf-Welt ist gespannt. Auch Kaymer selbst, schließlich betritt er in der Wüste Neuland. „Ich bin noch nie eine Runde mit Tiger gegangen. Natürlich habe ich ihn schon getroffen, aber ich weiß nicht, wie es ist, gegen ihn zu spielen. Das wird nett“, sagte der Rheinländer und meinte zu der prickelnden Konstellation: „Das ist toll für das Turnier, wenn die besten Drei gegeneinander spielen. Ich freue mich drauf.“

Sein Smoking hängt wieder im Schrank, die Gala von Abu Dhabi hat er hinter sich gelassen. Dort hatte Kaymer am Montag bei den Laureus Awards den Sport-Oscar in der Kategorie „Durchbruch des Jahres“ erhalten und damit bei der versammelten Sportprominenz eine weitere Duftmarke hinterlassen. Nun hat der Weltranglistenzweite wieder die Schläger in der Hand und große Pläne im Kopf.

„Ich denke, ich habe in dieser Woche eine bessere Chance, die Nummer eins zu werden, als in Katar. Ich mag diesen Platz mehr, deshalb ist hier auch mehr möglich“, sagte Kaymer. 2008 war er Zweiter in Dubai, mit einem Schlag Rückstand auf Tiger Woods, den er trotz dessen privater Eskapaden weiter verehrt. Daher brach Kaymer in Dubai auch eine Lanze für den wohl besten Golfer der Geschichte und forderte mehr Respekt für Woods ein.

„Man sollte es Tiger nicht unnötig schwer machen. Wir müssen ihm wegen seiner Verdienste für den Golfsport dankbar sein. Jeder weiß, dass er derzeit Probleme mit seinem Spiel hat. Lasst ihn einige Dinge in Ordnung bringen, auch in seinem Privatleben, und wir werden wieder mehr Leute sehen, die am Sonntagnachmittag Fotos von ihm schießen“, sagte Martin Kaymer über den Amerikaner, der seit 14 Monaten kein Turnier mehr gewonnen hat.

Für Kaymer ist Woods kein Rivale, wenn es an den ersten Abschlag geht, auch nicht Lee Westwood. Der junge Deutsche tickt da anders. „Wir wollen auf dem Platz Spaß haben und gutes Golf spielen. Wir wollen den Leuten zeigen, dass wir unseren Sport mit Leidenschaft und Liebe betreiben. Es geht nicht darum, wer am Ende des Tages vorne liegt, sondern darum, sich herauszufordern und es zu genießen“, sagte Kaymer.

Der einzige deutsche Major-Gewinner neben Bernhard Langer würde mit einem Sieg in Dubai den Golf-Thron übernehmen. Von Lee Westwood, der wie Kaymer Spaß haben will und sich auf die Konkurrenten freut. „Das ist ein fantastischer Flight. Das ist es doch, was die Leute sehen wollen. Ich glaube, so einen Flight hat es auf der Europa-Tour noch nicht gegeben“, sagte der Engländer. Zumindest spielen erstmals seit 17 Jahren wieder die Top 3 bei einer Veranstaltung abseits der vier Majors und der World Golf Championship.