Martin Kaymer scheitert abermals am Cut

Kaymer scheitert auch in München am Cut

München (SID) – Golfstar Martin Kaymer hat innerhalb von einer Woche die zweite herbe Enttäuschung erlebt. Der 30-Jährige aus Mettmann scheiterte auch bei den 27. BMW International Open in München-Eichenried am Cut. Kaymer, der sich schon seit Wochen im Formtief befindet, schied bei seinem Heimspiel mit 143 Schlägen und einem unter Par aus.

„Das ist sehr enttäuschend, das muss ich erst einmal verdauen“, sagte Kaymer frustriert. Der frühere Weltranglisten-Erste hatte das Heimturnier 2008 als bislang einziger Deutscher gewonnen. Schon vor einer Woche war Kaymer bei der US Open als Titelverteidiger nach der zweiten Runde ausgeschieden. In München hatte er eigentlich seine Krise beenden und die Trendwende einleiten wollen. 

Beste Aussichten in München auf den Siegerscheck in Höhe von 333.330 Euro hat indes der Spanier Rafa Cabrera-Bello, der das Klassement mit 132 Schlägen und zwölf unter Par anführt. Dahinter folgen vor den beiden Schlussrunden am Wochenende der Engländer James Morrison (133) sowie der Nordire Michael Hoey und der Däne Lasse Jensen (beide 134).

Überraschend gut im Rennen liegt bei der mit zwei Millionen Euro dotierten Veranstaltung auch Marcel Schneider (Pleidelsheim). Als bester Deutscher konnte er sich mit 138 Schlägen (sechs unter Par) auf dem 13. Rang platzieren. Den Cut schafften auch Florian Fritsch (Heidelberg/140), Maximilian Kieffer (Düsseldorf/141), Marcel Siem (Ratingen/141) und Anton Kirstein (Fleesensee/141).