Kaymer landet zum Saisonfinale im Mittelfeld

Kaymer verpasst Angriff, Siem rutscht ab

Dubai (SID) – Deutschlands Golfstar Martin Kaymer (Mettmann) hat beim Saisonfinale der Europa-Tour in Dubai einen finalen Angriff auf die Spitze verpasst, das Turnier aber mit einer ordentlichen Runde beendet. Zum Abschluss der mit acht Millionen Dollar (umgerechnet etwa 5,95 Millionen Euro) dotierten Veranstaltung spielte der frühere Weltranglistenerste auf dem Par-72-Kurs eine 69 und landete mit insgesamt 280 Schlägen im Mittelfeld des Tableaus.

„Ich habe leider nicht wirklich viele Plätze gutgemacht. Dennoch war ich mit der gesamten Woche zufrieden“, sagte Kaymer nach seiner Runde bei Sky. In dieser Saison hat der Rheinländer kein Turnier gewonnen, „und natürlich habe ich andere Maßstäbe. Ich habe mich leider bei keinem Turnier in eine Position gebracht, zu gewinnen. Aber es hängt wirklich nur an Kleinigkeiten, im Winter werde ich nun vor allem am Kurzspiel arbeiten und im neuen Jahr voll angreifen.“

Sechs Birdies – so viele wie an keinem der vier Tage – hatte der 28-Jährige am Sonntag auf seiner Scorecard notiert. Wegen der ebenso erzielten drei Bogeys blieb der angepeilte Sturm unter die Top 10 allerdings aus.

Einen rabenschwarzen Tag erlebte der Ratinger Marcel Siem. Der 33-Jährige, der vor dem Schlusstag wie Kaymer im Mittelfeld positioniert gewesen war, spielte mit der 75 wie schon zum Auftakt seine schlechteste Runde und fiel mit insgesamt 287 Schlägen weit zurück. Während des gesamten Turniers hatte sich Siem mit hartnäckigen Knieschmerzen herumgeplagt und diese zeitweise mit Kortison behandelt.

Im Emirat wird das Abschlussturnier zum fünften Mal ausgetragen, in diesem Jahr allerdings nur mit den 56 und nicht wie sonst 60 besten Golfern der europäischen Geldrangliste. Kaymer, der bislang bei jeder Auflage am Start gewesen war und die Gesamtwertung 2010 gewonnen hatte, belegt im sogenannten „Race to Dubai“ noch den 25. Platz. Sein bestes Ergebnis beim Abschlussturnier hatte er vor zwei Jahren mit dem elften Rang gefeiert.