Caroline Masson

Masson vor Start in den USA

Berlin – Caroline Masson, Zweite der Europäischen Golfrangliste des letzten Jahres, packt wieder die Koffer. Am kommenden Samstag geht es für die 23jährige Gladbeckerin in die USA zum RR Donnelley LPGA Founders Cup im Wildfire Golf Club in Phoenix, Arizona, in der kommenden Woche. Damit startet Caro beim ersten Turnier der LPGA Tour auf amerikanischem Boden. Masson: Ich hatte ja nicht den allerbesten Start in Australien, und umso mehr freue ich mich jetzt, in den USA abzuschlagen.

 

Während der letzten Wochen musste Masson mit einer Erkältung kämpfen, einer Bindehaut- und Mandelentzündung inklusive. Das war nicht wirklich das, was ich brauchte. Ich hätte sicher lieber mehr Zeit auf das Training verwendet, als es jetzt möglich war, kommentiert Masson. Aber jetzt ist sie wieder fit und konnte auch Zeit mit ihrem Trainer Günter Kessler verbringen. 

 

Masson, gerade zum dritten Mal in Folge von der PGA Of Germany zur Spielerin des Jahres gewählt, hatte sich im Dezember 2012 für die lukrative LPGA Tour qualifiziert. Es war immer mein sportliches Ziel, dort spielen zu können, und ich bin sehr glücklich, dass ich das geschafft habe, freut sich Masson. Daher wird Caro in diesem Jahr den Fokus auf die US-Tour legen und bei Turnieren der Europa-Tour LET nicht mehr so häufig zu sehen sein. Masson: Ich habe sehr liebe Nachrichten von LET-Turnieren bekommen, zum Beispiel aus der Türkei und aus Südafrika, wo ich ja im letzten Jahr mein erstes Turnier gewonnen habe. Alle haben verstanden, dass ich in diesem Jahr dort nicht sein kann und mir für die LPGA viel Glück gewünscht. Darüber habe ich mich sehr gefreut, das gibt echt Antrieb.

 

Dagegen gab es kürzlich Verwirrung um Massons Start bei den UniCredit Ladies German Open, den das Turnier bereits vermeldet hat. Parallel zu den German Open, die vom 30. Mai bis 2. Juni in Gut Häusern bei München stattfinden, steht das mit einem Gesamtpreisgeld von US$ 1,5 Millionen dotierte ShopRite LPGA Classic im US-Bundesstaat New Jersey in Caros Kalender. An meiner Turnierplanung für dieses Jahr hat sich bisher nichts geändert. Wie schon zu Beginn der Saison gesagt, lege ich jetzt den Fokus auf die LPGA, um meine Spielberechtigung dort auch für die Zukunft zu erreichen. Deswegen habe ich einen Start bei den UniCredit Ladies German Open auch noch nicht zusagen können, das ist der Status., erklärt Masson und ergänzt: Ich habe immer gern und gut dort gespielt, das Publikum und das Turnier sind toll. Aber entschieden ist nichts. Wir werden sehen.