2022 könnte der Ryder Cup in Deutschland stattfinden

Ryder Cup: Deutschland vor neuer Bewerbung

Köln (SID) – Der Deutsche Golf Verband (DGV) startet offenbar einen neuen Versuch, den Ryder Cup auszurichten. Nach der gescheiterten Bewerbung für den Wettbewerb 2018 hat der DGV die offiziellen Bewerbungsunterlagen für das Turnier im Jahr 2022 angefordert. Das berichtet das Magazin Sponsors.

„Wir sind aktuell noch in der Prüfungsphase, haben aber unser Interesse an der Ausrichtung des Ryder Cup 2022 bekundet“, sagte DGV-Präsident Hans Joachim Nothelfer in einer offiziellen Mitteilung. Ein komplettes Bewerbungsdossier müsste der Verband bis zum 16. Februar 2015 einreichen, die Entscheidung über den Ausrichter fällt im Herbst 2015.

Nach Sponsors-Informationen könnte auch Hamburg zum Kreis der Interessenten für das prestigeträchtige Turnier zählen. Es gebe Überlegungen vonseiten der Stadt, in die lokale sportliche Infrastruktur zu investieren. Hintergrund sei das Interesse Hamburgs an den Olympischen Spielen 2024.

Der DGV hatte im Jahr 2011 bei der erstmaligen Ausschreibung gegenüber dem französischen Verband das Nachsehen. Zuvor hatte das Komitee den Ausrichter stets bestimmt. Der Ryder Cup wird seit der Reform 1979 alle zwei Jahre zwischen den besten Golfern aus den USA und Europa ausgetragen. In diesem Jahr findet das Turnier vom 26. bis 28. September im schottischen Gleneagles statt.