Martin Kaymer ist bei den US Open am Cut gescheitert

Titelverteidiger Kaymer bei US Open an Cut gescheitert – Auch Siem, Jäger und Woods raus

Chambers Bay (SID) – Für das deutsche Trio um Titelverteidiger Martin Kaymer und Superstar Tiger Woods sind die US Open der Profi-Golfer schon zur Halbzeit beendet. Kaymer (Mettmann) brauchte auf der zweiten Runde des zweiten Major-Turniers des Jahres in Chambers Bay im Bundesstaat Washington mit 74 Schlägen noch zwei mehr als am Vortag und verpasste den Cut damit um einen Schlag. 

Gleiches galt bei den 115. Open auf dem Chambers Bay Golf Course für den Ratinger Marcel Siem nach zwei 73er-Runden. Der Münchner Stephan Jäger zahlte derweil bei seinem Debüt kräftig Lehrgeld und ließ einer 74 zum Auftakt nun eine 80 folgen. 

Mit 154 Schlägen lag er aber sogar immer noch zwei Schläge vor dem langjährigen Weltranglistenersten Woods, der seiner desaströsen 80 am ersten Tag eine nur unwesentlich bessere 76er-Runde folgen ließ. Nur vier Golfer waren schlechter als der in der Weltrangliste auf Platz 195 abgestürzte Amerikaner.

Die gemeinsame Führung auf dem Par-70-Kurs übernahmen die beiden Texaner Patrick Reed und Jordan Spieth mit je 135 Schlägen. Nur einen Schlag dahinter in Lauerstellung liegen der nach dem ersten Tag führende Dustin Johnson und der Südafrikaner Brendan Glace. 

Der Weltranglistenerste Rory McIlroy (Nordirland), US-Open-Sieger von 2011, spielte erneut nur eine 72 und belegt mit bereits neun Schlägen Rückstand lediglich den geteilten 44. Rang. Phil Mickelson (USA), der die US Open als einziges Major noch nicht gewonnen hat und dort gleich sechsmal Zweiter wurde, muss seinen Traum von einem Triumph wohl ebenfalls schon beenden. Er benötigte für die zweite Runde 74 Schläge und damit insgesamt nur einen weniger als McIlroy.