Martin Kaymer fällt bei den US Open weiter zurück

US Open: Siem und Kaymer fallen zurück

Ardmore (SID) – Die Golfprofis Marcel Siem (Ratingen) und Martin Kaymer (Mettmann) sind am dritten Tag der 113. US Open in Ardmore/Pennsylvania jeweils mit einer 77 zurückgefallen. Siem, der bei Halbzeit im Merion Golf Club als 20. sogar die Top 10 noch im Visier hatte, rutschte am Samstag mit seiner Runde von sieben über Par und insgesamt 221 Schlägen auf den 44. Rang ab. Kaymer, der trotz Runden von 76 und 72 völlig überraschend noch den Cut geschafft hatte, verlor sieben Plätze und belegte vor den letzten 18 Löchern mit 225 Schlägen den 63. Platz.

Enttäuschend verlief der Tag auch für US-Superstar Tiger Woods. Mit 76 Schlägen büßte der Weltranglistenerste alle Chancen auf seinen 15. Major-Triumph ein und rutschte mit 219 Schlägen auf Position 31 ab.

Seinen ersten US-Open-Sieg hat unterdessen US-Linkshänder Phil Mickelson im Visier. Der dreimalige US-Masterssieger geht am Sonntag an seinem 43. Geburtstag mit 209 Schlägen als Führender auf die Schlussrunde. Mickelson könnte einen Fluch beenden, bislang reichte es für „Lefty“ nur fünfmal (1999, 2002, 2004, 2006 und 2009) zu Platz zwei.

Allerdings sitzen Phil Mickelson im Finale Hochkaräter im Nacken. Jeweils nur einen Schlag Rückstand haben seine US-Ryder-Cup-Kollegen Hunter Mahan und Steve Stricker sowie der frühere US-Masterschampion Charl Schwartzel aus Südafrika. Auch die beiden Engländer Luke Donald und Justin Rose sowie US-Profi Billy Horschel haben mit jeweils 211 Schlägen noch beste Siegchancen.