Golftraining mit Jason Day: Hohe Eisen

Golftraining mit Majorchampion Jason Day: Eisen höher schlagen

Wer hier beim Golftraining mit PGA Championship-Sieger Jason Day genau aufpasst, dem werden in Zukunft sicher höhere Eisenschläge gelingen.

VON JASON DAY

Beim Masters in Augusta denken Sie vielleicht an blühende Azaleen, Amen Corner oder das Green Jacket. Ich denke vor allem daran, wie ich himmelhohe Eisenschläge. Denn das ist der einzige Weg, um auf den steinharten, schnellen Grüns die Fahnen direkt anzugreifen, ganz besonders, wenn man noch ein Eisen 6 oder mehr ins Grün zu schlagen hat. Fliegt der Ball bei meinen Eisenschlägen höher, ist die Flugweite für mich besser vorherzusehen und der Ball stoppt schneller – zwei entscheidende Faktoren für die Schlagkontrolle!

Bei meinem Sieg in Torrey Pines im Februar hat mir das auch sehr geholfen, die Grüns dort waren ähnlich hart. Es gibt mehrere Maßnahmen beim Schwung und auch schon in der Ansprechposition, die beim Erreichen einer höheren Flugbahn helfen. Das schöne daran ist, dass Sie sich genau die „Tricks“ dafür aussuchen können, die zu Ihrem Schwung am besten passen.

Zuallererst sollten Sie den kommenden Schlag visualisieren. Wenn Sie darüber nachdenken, den Ball höher zu schlagen und beim Ansprechen des Balls hoch schauen, um die gewünschte Schlaghöhe zu bestimmen, reagieren Sie oft schon unbewusst richtig, indem Sie die Wirbelsäule vom Ziel wegneigen und mehr Gewicht auf die rechte Seite verlagern. Was sonst noch hilft, erfahren Sie auf den nächsten Seiten.

 

Training mit Jason Day

Training mit Jason Day: Ansprechen

ERHÖHEN SIE DEN LOFT

Wenn es Ihnen gelingt, den Loft-Winkel der Schlagfläche im Treffmoment zu erhöhen, wird der Ball ganz sicher höher fliegen. Die Gefahr ist, dass sich die Flugkurve dadurch ebenfalls verändern kann, daher sind ein paar Korrekturen erforderlich. Probieren Sie die folgenden zwei Möglichkeiten aus, um Loft hinzuzufügen:

1 Stellen Sie beim Ansprechen die Schlagfläche so an den Ball, dass sie leicht nach rechts vom Ziel zeigt. Widerstehen Sie dann dem Drang die Schlagfläche im Impact wieder zu schließen. Eine geöffnete Schlagfläche unterstützt eine Flugkurve von links nach rechts (bei Rechtshändern), daher sollten Sie Ihr Ziel oder den Schwungpfad entsprechend anpassen. Es ist leichter einen hohen Fade zu schlagen als einen hohen Draw. Ich schwinge daher mit geöffneter Schlagfläche etwas nach links meines Ziels.

2 Die Hände sollten im Impact genau über dem Ball sein, nicht davor. Es hilft, den Schlägerschaft in der Ansprechposition vertikal zu halten. Gute Spieler neigen das Griffende bei Eisenschlägen oft zum Ziel, um den Ball besser komprimieren zu können. Sie können den Ball dennoch hoch schlagen, weil sie über eine hohe Schlägerkopfgeschwindigkeit verfügen. Die meisten Amateure sollten aber neutraler an den Ball kommen, wenn sie den Ball höher schlagen wollen.

 

FEGEN, NICHT GRABEN

Wenn der Schlägerkopf in einem horizontaleren Winkel zum Boden an den Ball kommt, wird ein höherer Ballflug produziert. Stellen Sie sich einen landenden Jumbo-Jet vor. Hier kommen zwei Tipps, wie Sie eine flachere Schwungebene erreichen:

1 Spielen Sie den Ball von weiter vorne im Stand. Stellen Sie zudem sicher, dass Ihr Körpergewicht mehr auf der rechten Seite lastet als üblicherweise. Aber übertreiben Sie es nicht mit der Ballposition. Wenn Sie ein Eisen 6 normalerweise leicht vor der Mitte des Standes ansprechen, sollte der Ball zirka weitere drei Zentimeter zum linken Fuß liegen. So erhöhen Sie den dynamischen Loft des Schlägers im Treffpunkt.

2 Fegen Sie den Ball vom Boden. Zwar wollen Sie immer noch ein kleines Divot aus dem Boden schlagen, um den Ball solide zu treffen. Aber hacken Sie nicht steil in den Boden und versuchen Sie auch nicht, den Ball in die Höhe zu „löffeln“. Wischen Sie ihn eher vom Boden. Das wird den Eintreffwinkel des Schlägers reduzieren.