3e01ee3d-e397-4f19-b7f0-e0aec8b6218b-orginal

Garcia und Bland führen das Feld der BMW International Open an

Am Moving Day hat sich Masters-Sieger Sergio Garcia gemeinsam mit Richard Bland an die Spitze des Teilnehmerfelds der BMW International Open gespielt.

Der Engländer Bland und Sergio Garcia führen mit je 13 Schlägen unter Par vor dem Schweden Joachim Lagergren(-12). Titelverteidiger Henrik Stenson  konnte am Moving Day lediglich eine Par-Runde verbuchen und startet mit fünf Schlägen Rückstand auf die Spitze in den Finaltag.

Zum ersten Mal in der Geschichte der European Tour kam es außerdem zu einem zweiten Cut nach der dritten Runde. Seit diesem Jahr wird ein zweiter Cut nötig, sollten mehr als 78 Spieler den ersten Cut am Freitag geschafft haben. Da dies der Fall in München war, wurden nach der dritten Runde alle Spieler bis auf die 72 Besten und Schlaggleichen eliminiert. Auch ein Deutscher, namentlich Max Kieffer, viel dem Cut zum Opfer.

Garcia und Bland führen

In die Finalrunde starten neben Sebastian Heisele der erst 19-Jährige Amateur Max Schmitt als beste Deutsche bei fünf Schlägen unter Par in den Finalsonntag. „Es könnte gerade nicht besser laufen“, resümiert Schmitt und stellt gleichzeitig klar, er habe noch viele Chancen liegen lassen. Österreicher Bernd Wiesberger, viel nach einer Runde von zwei über Par deutlich auf den geteilten 52 Platz mit insgesamt vier unter Par zurück.

Das wohl spektakulärste Birdie ging auf das Konto des derzeit geteilt in Führung liegenden Richard Bland. Er spielte kurzerhand aus dem Wasser den Ball aufs Grün und verwandelte den Putt zum Birdie. „Ich habe mir kurz überlegt welche Unterhose ich heute morgen angezogen habe“, sagte Bland nach seiner Runde, „aber dann hat mich mein Caddie mit einer Regenhose davor bewahrt“. Als wäre dieses Birdie nicht bereits spektakulär genug lochte der Engländer auch noch seinen zweiten Schlag auf dem 13. Loch, einem Par 4 vom Fairway aus ein.