PGA Championship: Kaymer steigert sich, Woods glänzt

Martin Kaymer spielte eine gute dritte Runde

Saint Louis (SID) – Deutschlands bester Golfer Martin Kaymer hat bei der 100. PGA Championship am dritten Tag stark gespielt, geht aber ohne Siegchance auf die letzten 18 Löcher. In St. Louis/Missouri spielte der 33-Jährige aus Mettmann am Samstag (Ortszeit) mit einer 67 seine bislang beste Turnierrunde, liegt als geteilter 36. mit 207 Schlägen jedoch neun Schläge hinter der Spitze. 

Neuer Führender des mit rund elf Millionen US-Dollar (ca. 9,63 Millionen Euro) dotierten Major-Turniers ist der US-Amerikaner Brooks Koepka. Der US-Open-Sieger kam auf dem Par-70-Kurs mit einer 66 ins Klubhaus und liegt mit insgesamt 198 Schlägen vor dem Australier Adam Scott (200).

Golf-Legende Tiger Woods liegt vor der Schlussrunde in Lauerstellung. Der 14-malige Major-Sieger glänzte mit fünf Birdies auf den ersten neun Löchern und spielte eine starke 66. Als geteilter Sechster (202) hat der 42-Jährige vier Schläge Rückstand auf Spitzenreiter Koepka. 

Für den Moment des Tages sorgte der Brite Matt Wallace, dem auf der 217 m langen 16. Spielbahn der erste Hole-in-One des Turniers gelang. Seit 1983 hatten bei der PGA Championship zuvor nur 25 Spieler den Ball mit einem Schlag versenkt.