In Pole-Position am Fairwayrand

The Masters – Round Three

Während wir zuhause auf die Übertragungen vom Masters warten, ist unsere Redakteurin Dagmar Kaske vor Ort in Augusta. In Pole-Position am Fairwayrand hat sie einen optimalen Blick auf die Spieler. 

Noch vor der Eröffnungszeremonie am 11. April 2019 um 8.15 Uhr, kurz nach Sonnenaufgang, herrscht im Augusta National Golf Club bereits reges Treiben. Dicht gedrängt am 1. Abschlag tummeln sich die Zuschauer, um zumindest einen kurzen Blick auf die beiden Legenden Gary Player (83) und Jack Nicklaus (79) zu werfen. Die Atmosphäre ist ehrfürchtig und gespannt. In wenigen Minuten wird das 83. Masters mit den Drives der beiden Golfstars eröffnet. In Begleitung ihrer Familien werden Player und Nicklaus ans sogenannte „Tea Olive“, den 1. Abschlag geleitet. Die Jungs vom Staff-Personal müssen richtig arbeiten, um den schmalen Weg vom Clubhaus zum Abschlag frei zu halten. Immer wieder drängen Zuschauer von hinten in die Lücken.

Eröffnungszeremonie

Gary Player (links) und Jack Nicklaus eröffnen offiziell das Masters 2019. (Photo by Kevin C. Cox/Getty Images)

Dann ergreift Chairman Fred Ridley (66) das Mikrofon. Nach seiner kurzen Eröffnungsrede werden Jack Nicklaus (6 grüne Jacketts) und Gary Player (2 grüne Jacketts) an den Abschlag gebeten. Geschmeidig spielen beide ihre Abschläge auf die satt grüne Bahn. 15 Minuten darauf startet der erste Flight des Tages mit Andrew Landry, Adam Long und Corey Conners.

Ein nützliches Souvenir: der grüne Masters-Chair

Die Zuschauer strömen hinaus auf die gesamte Anlage, um sich an einer der folgenden Bahnen in Position zu bringen. Doch es gibt eine noch bequemere Variante, in Augusta das Spiel zu verfolgen: Man kauft einen grünen, faltbaren Masters-Chair mit einem Klarsicht-Fach, steckt seine Visitenkarte hinein und platziert den Stuhl früh am Morgen an einem der idealen Sichtpunkte. 30 US-Dollar lege ich dafür auch auf den Tresen und kaufe mir im Merchandise Shop eine grüne Sitzgelegenheit. Mein Weg führt mich ans 18. Grün, wo ich meinen Stuhl in  der 8. Reihe stehen lasse. Viele waren heute mit dieser Idee schon vor mir hier.

Martin Kaymer hatte einen durchwachsenen Start in das 83. Masters. Er liegt momentan bei einem Schlag über Par bereits sieben Schläge hinter den Führenden Brooks Koepka und Bryson DeChambeau (Photo by Kevin C. Cox/Getty Images)

Martin Kaymer und Bernhard Langer starten wenige Flights hintereinander und die beiden Deutschen möchte ich natürlich nicht verpassen. Der Starter begrüßt lässig einen Zuschauer, der unmittelbar am Abschlag sitzt. Wie viele Jahre er dabei sei, will der Starter wissen. Seit 37 Jahren, entgegnet er stolz. „Ich bin seit 72 Jahren hier; seit meinem 6. Lebensjahr“, entgegnet der Starter im grünen Jackett, das die Mitglieder des Augusta National Golf Clubs tragen. Nicht nur die Anlage hat hier Tradition – auch die Menschen, die das Masters zum Teil in die Wiege gelegt bekommen haben.

Gemeinsam das Masters genießen

Menschen kommen hier auf der Anlage schnell ins Gespräch, denn eines eint sie alle: Die Frage, wie sie an eines der begehrten Masters-Tickets gekommen sind. Ein Tages-Ticket kostet offiziell 115 Dollar. Doch einfach an einer Kasse kaufen lässt sich ein Masterticket nicht. Über eine Lotterie kommt man mit viel Glück in den Genuss des begehrten Eintritts. Die Teilnahme setzt ein Mindestalter von 21 Jahren voraus. „Ich nehme jedes Jahr an der Verlosung teil und war schon vier Mal hier“, höre ich einen US-Amerikaner aus Dakota sagen. „Masters-Woche eben“, sagt er und hebt lässig die Schultern. Andere haben Freunde, die Mitglied im Augusta National Golf Club sind und Gäste auf die Anlage bringen können. Das Handyverbot beim Masters wirkt wie ein großes Funkloch. Der Fokus der Zuschauer liegt ausschließlich auf dem Masters-Erlebnis. Keine Selfies, keine Telefonate, keine geschäftigen Mails lenken vom Golfgeschehen ab.

Standing Ovations für Bernhard Langer

Mit Jubelstimmung wird Bernhard Langer am 18. Grün gefeiert. (Photo by Mike Ehrmann/Getty Images)

Am 18. Grün heizt sich die Stimmung der Zuschauer an. Nach und nach bringen die Profis ihre ersten Ergebnisse rein. Begeistert jubeln die Zuschauer Tiger Woods zu, der die erste Runde mit einer 70 beendet. Standing Ovations bekommt Bernhard Langer, der die Masse mit einem gewaltigen gelochten Putt von außerhalb begeistert. „Die Leute wissen langsam mein Alter zu schätzen“, sagt der 61-Jährige Superathlet hinterher im Interview. Bereits zweimal gewann er das Grüne Jackett (1985 und 1993). Mit einer soliden 71 liegt er an diesem Tag auf dem geteilten 21. Platz. Landsmann Martin Kaymer beendet das Schlussloch mit einem Bogey und geht mit einer 73 auf dem geteilten 44. Platz in die zweite Runde.

Jordan Spieth (links) gratuliert seinem Mitspieler Brooks Koepka zur famosen Runde. Mit sechs unter Par geht Koepka neben Bryson DeChambeau am Eröffnungstag in Führung. (Photo by Mike Ehrmann/Getty Images)

Von der 16 und 17 schallt immer wieder die Begeisterung der Zuschauer hinauf. Nur über die altmodischen Scoring Boards können die Zuschauer an der 18 erahnen, was dort unten geschieht. Moderne Bildschirme und digitale Anzeigetafeln gibt es auf dem Gelände in Augusta nicht. An der 18 wird das Publikum immer wieder vor Begeisterung von den Stühlen gerissen. Brooks Koepka verpasst mit einem vorbeigezogenen Birdieputt knapp die alleinige Führung des Tages. Gemeinsam mit Landsmann Bryson DeChambeau liegt der US-Amerikaner mit sechs Schlägen unter Par in Führung.

Weitere Informationen zum ersten Tag beim Masters 2019 finden Sie hier.