Treffpunkt für Golfpromis und Legenden

The Masters – Round One

Beim Masters gibt es keine Berührungsängste. Dank der familiären Atmosphäre kommt man auch mit Stars wie Gary Player oder der Ehefrau von Sergio Garcia Angela Akins leicht ins Gespräch. Die Promis zeigten sich an Tag zwei des Masters in Plauderlaune. 

Der alte Oak Tree an der Clubhausterrasse hat Geschichte. Er ist älter als die Historie des Masters. Mit Sicherheit haben schon alle Masterssieger und Golflegenden unter seinen ausladenden Ästen gestanden. Der über 150 Jahre alte Gigant ist der zentrale Treffpunkt während des Masters.

Hier am knorrigen Geäst findet man sich wieder, wenn man sich aus den Augen verloren hat. Mitglieder des elitären Privatclubs, Golfprofessionals, Ryder Cup Kapitäne, Millionäre oder Milliardäre – im Schatten des hölzernen Riesen logiert, wer Rang und Namen hat. Doch nur wer das entsprechende Badge hat, kommt in den Genuss, direkt unter dem Baum zu stehen. Die Baumkrone scheint dabei ausschlaggebend für die Markierungen zu sein. Alle übrigen Zuschauer treffen sich davor.

Eine große Masters-Familie

Natürlich lasse ich selbst auch die Stimmung unter dem berühmten Baum auf mich wirken. Die ehemalige US-Außenministerin Condoleeza Rize grüßt mich freundlich und lacht mir zu, als wären wir alte Bekannte. Sie trägt das typische grüne Jackett der Clubmitglieder. Als eine der ersten weiblichen Mitglieder im Augusta National Golf Club, verfolgt sie das Masters mit Begeisterung. Im Pressezentrum lief sie mir schon Stunden zuvor über den Weg.

Mit Angela Akins Garcia, Ehefrau von Sergio Garcia, halte ich ein kurzes Gespräch. Wir stehen zufällig nebeneinander. Sie stellt mir ihre Mutter Pam vor. Wir sprechen kurz über ihre entzückende kleine Tochter Azalea (fast 2), die beim Par-3-Contest am Mittwoch das Publikum verzauberte. Angela ist dann auf dem Sprung: Sie möchte ihren Mann auf der Runde begleiten. „Es war nett Sie kennenzulernen“, lacht sie und eilt davon. Sergio Garcia verpasst später mit 4 über Par um einen Schlag den Cut (Lesen Sie hier mehr über den zweiten Tag beim Masters).

Bernhard Langer zeigt auch in der zweiten Runde beim Masters 2019 phänomenale Leistung. (Photo by Andrew Redington/Getty Images)

Ums 1. Tee herum wird es laut, die Stimmung ist aufgeheizt. Ein Superstar muss am Abschlag stehen: Tiger Woods schlägt heute im vorletzten Flight ab. Die Fans jubeln. Der 43-Jährige hat nichts von seinem Glanz auf dem Platz verloren.

Bernhard Langer bleibt bescheiden

Während Woods die ersten Bahnen spielt, gehe ich zum 18. Grün, um Bernhard Langers Finalputt des Tages zu verfolgen und die Atmosphäre am Platz zu erleben. Der 61-jährige Superathlet ist ein Phänomen. Wie ein Uhrwerk spielt er und lässt sich von der Länge des Platzes nicht einschüchtern. „Ich bin mittlerweile 30 bis 40 Meter kürzer als die jungen Spieler“, sagt er. Das hindert ihn allerdings nicht, heute eine Par-Runde zu spielen und auf dem 19. Platz mit einem Ergebnis von 1 unter sicher ins Wochenende zu kommen.

„Als ich vor 43 Jahren auf die Tour ging, habe ich nicht gedacht, dass ich diese Karriere haben würde“, sagt Bernhard Langer. Aber „ich bin nach der Runde fix und fertig“, gibt er zu. „Gestern haben wir 5,15 Stunden benötigt, heute etwas kürzer. Das ist körperlich anstrengend“, betont der Sportler. Nachmittags ist er dann wieder auf der Range zu sehen, um für das Wochenende sein Holz 3 zu trainieren und lange Putts zu üben. Langers Professionalität und Disziplin begeistert mich.

Manchmal muss es schnell gehen

An der 18. Bahn tippt mir jemand auf die Schulter. Ian Pattinson, Chairman des R&A in Schottland stellt sich vor und erkundigt sich nach dem GOLF MAGAZIN. Klar, er hat das rote Logo auf meinem Ärmel erkannt. Man kommt hier in Augusta am Fairway schnell ins Gespräch. Er begleitet das Masters seit Jahrzehnten. „See you at the Open“, sagt er später zu mir.

Wetterwarnung

Wetterwarnung: Neben den Bekanntmachungen am Leaderboard neben der 1. Bahn, schallen laute Sirenen über den Augusta National Golf Club. (Photo by Andrew Redington/Getty Images)

Laute Sirenen schallen plötzlich über die gesamte Anlage. In beeindruckender Geschwindigkeit packen tausende Zuschauer ihre grünen Stühlchen ein und der Platz leert sich in wenigen Augenblicken. Ich gehe auf direktem Weg ins elitäre Clubhaus. Während in Minutenschnelle draußen plötzlich ein gewaltiger Sturm und Regen aufzieht, setze ich mich auf ein weiches, braunes Ledersofa in der Kaminlounge, um die Wartezeit zu nutzen und meine Eindrücke des Tages aufzuschreiben.

„Der größte Botschafter den Deutschland hat“

Plötzlich kommt ein elegant, schwarz gekleideter Mann auf mich zu und bleibt vor mir stehen. „Wie geht es Ihnen heute?“, fragt er mich fröhlich. Ich blicke auf. Gary Player (83) steht vor mir und strahlt mich an. Wir geben uns die Hände, ich stelle mich vor. „Oh, Sie sind aus Deutschland“, sagt der Südafrikaner und strahlt noch mehr. Ich nutze die Chance und frage ihn nach Bernhard Langer. „Bernhard Langer ist der beste Botschafter, den Deutschland hat“, sagt er. „Ich bin ein großer Langer Fan. Mein Lebensmotto lautet: Achte stets auf Deinen Körper – und er ist das beste Beispiel dafür.“ Wir sprechen noch über Players eigene Erfolge beim Masters. Dann verabschieden wir uns mit Handschlag. „Auf Wiedersehen“, sagt Gary Player zu mir auf Deutsch und lacht mich an.

Was könnte es für einen passenderen Ort geben, um mit Gary Player, dreimaliger Masters-Sieger, im Clubhaus des Augusta National Clubs eine Unterhaltung zu führen. Ein charismatischer Mensch. Wie gerne würde ich schnell mein Handy zücken, um Fotos zu machen. Es gibt Momente, die möchte man einfach zu gerne festhalten.

Tiger Woods ist zufrieden mit seiner Runde: Am 18. Grün lacht er seinen Fans zu. (Photo by Mike Ehrmann/Getty Images)

Die Eindrücke des Tages sind überwältigend. Zurück am 18. Grün beobachte ich voller Spannung die letzten hereinkommenden Flights. Als Tiger Woods auf das Grün kommt, jubeln die Fans wie eh und je. Mit 4 unter spielt er heute eine phänomenale Runde. Er lacht seinen Fans fröhlich zu. So gelöst habe ich Woods lange nicht während eines laufenden Turniers auf der 18 gesehen.

Ich freue mich auf zwei weitere spannende Tage hier beim Masters 2019 in Augusta!