Ernie Els hat auf Hawaii die Aufholjagd eingeläutet

Ernie Els

Land
Südafrika
Geburtsdatum
01.10.1969
Körpergröße
1,91 cm
Körpergewicht
95 Kg
Profi seit
1989
Website

„Ohne Ernie Els würde ich heute nicht hier oben stehen“, sagt Louis Oosthuizen mit einem dankbaren Gesichtsausdruck. In der Hand hält er die Claret Jug, weil er im Juli 2010 gerade die Open gewonnen hat. Und daran hat eben auch Ernie Els seinen Anteil.    Die 1999 gegründete „Ernie Els & Fan-court Foundation“ setzt sich für unterprivilegierte Kinder in Südafrika ein und unterstützt auch finanziell junge Golfer. Begnadete Talente, die sonst nie die Möglichkeit gehabt hätten, auf der ganz großen Bühne mitzuspielen – dank Els bekommensie eine echte Chance. „Als meine Karriere begann, sah ich Golfer, die mindestens genau so talentiert waren wie ich, aber nicht die Mittel hatten“, beschreibt Els seine Motive für die Gründung der Stiftung.

Heute ist Oosthuizen der prominenteste Name auf der Liste an Spielern, die unterstützt wurden und werden. Els selbst wurde gerade 48, sein letzter Sieg ist ein Weilchen her – 2013 gewann der Südafrikaner die BMW International Open in München. Dabei ging es dem Weltstar nie ausschließlich um seine eigene Karriere- trotz 66 Turniersiegen, darunter vier Majors (zweimal US Open, zweimal Open).

2003 übergab Supermodel Cindy Crawford Ernie Els den Pokal beim Omega European Masters.

Ernie Els ist Wohltäter und Geschäftsmann, der seine Popularität nutzt, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Über Twitter ist es das Nilpferd-Sterben, das er mit schockierenden Bildern anprangert. Unter dem Label Ernie Els Wines vertreibt er sehr erfolgreich Weine, und neben der oben genannten Stiftung führt Els noch eine weitere Foundation (elsforautism.org). Auslöser dafür war sein Sohn Ben, der an Autismus erkrankt ist. „Als er zwei, drei Jahre alt war, sahen wir, dass er nicht so ist wie andere Kinder. Dann sprachen wir mit Ärzten, die herausfanden, dass er Autist ist“, machte Els die Erkrankung öffentlich.

Lange Zeit lebte „Big Easy“ (den Namen verdankt er seinem vermeintlich mühe- und schwerlosen Schwung) am 16. Grün in Wentworth (England). Dort hat er den West Course umgebaut, auf dem die BMW PGA Championship gespielt wird. Inzwischen lebt er mit der Familie vorrangig in Florida, wo Ernie bessere Trainingsmöglichkeiten hat und sein Sohn Ben in eine auf Autismus spezialisierte Schule geht. „Golf ist immer noch eine große Leidenschaft. Aber das Familienglück ist doch das Allerwichtigste im Leben“, sagt Els. Zwischen England und der Familie in Florida ist der Routinier nach wie vor viel unterwegs – mit Privatjet versteht sich. Immer noch teet der für seine Großzügigkeit bekannte Ernie Els auf beiden Touren auf, sowohl in Europa als auch in den USA. Nicht wenige trauen dem Tourveteran noch ein paar große Siege zu. 2012 gewann er, 18 Jahre nach seinem ersten Majortriumph, überraschend die Open. Das ist gerade mal fünf Jahre her. Drücken wir ihm einfach ’mal die Daumen.

Juli 2012, Royal Lytham& St. Annes: Versonnen strahlt Ernie Els die Claret Jug an, die er gerade für seinen zweiten Open-Sieg bekommen hat.

Beiträge über Ernie Els