Augusta: Ernie Els mit 7 Putts an Loch1

Der viermalige Majorsieger Ernie Els aus Südafrika ist mit einem Negativ-Rekord ins Masters in Augusta/Georgia gestartet. Der 46-Jährige benötigte auf dem Par 4 mit dem Namen „Tea Olive“ zehn Schläge – schlechter war bei 79 Auflagen zuvor nie ein Golfprofi am ersten Loch gewesen.

Ahhh. Ernie Els hat den Yips.

Ahhh. Ernie Els hat den Yips.

Els brauchte zwei Schläge mehr als die bisherigen „Rekordhalter“ Scott Simpson (1998), Billy Casper (2001) und Jeev Milkha Singh (2007), weil er auf dem Grün die Nerven verlor, bzw. seine Nerven ihn im Stich ließen. Insgesamt sieben Putts benötigte er, teilweise legte er den Ball einhändig und aus kurzer Distanz vorbei. Els hat den Yips. Dieses scheußliche nervöse Nervenzucken, das immer genau dann passiert, wenn der Putter auf den Ball trifft. Die Hölle für jeden Golfer – für Weltklasseprofi Els (gewann 2012 sein letztes Major bei den British Open) möglicherweise bereits der schreckliche Vorbote für sein Karriereende? Schauen und Urteil Sie selbst – so wäre die Szene bei „Happy Gilmore“ gelaufen!

 

Das US-Masters ist traditionell das erste Major der Saison und wird seit 1934 an der Magnolia Lane ausgetragen. Der Sieger erhält unter anderem das berühmte Grüne Jackett und ein lebenslanges Startrecht. 2015 triumphierte Jordan Spieth (USA), Rekordsieger ist Jack Nicklaus (USA) mit sechs Erfolgen. Els hat in Augusta nie gewonnen. Und auch in diesem Jahr liegt er nach einer 80 in Runde 1 bereits aussichtslos ganze 14 (!) Schläge hinter dem Führenden Jordan Spieth.

Aus deutscher Sicht sind in diesem Jahr der zweimalige Masters-Champion Bernhard Langer aus Anhausen (1985 und 1993) sowie der ehemalige Weltranglistenerste Martin Kaymer (Mettmann) am Start. Langer liegt nach einer soliden Par-Runde zum Auftakt auf Rang 21. Kaymer mit zwei Schlägen mehr auf dem geteilten 43. Rang.