Video: Der Schwung von Jason Day

Er ist der Mann der Stunde! Der Australier Jason Day gewann am Wochenende das erste Turnier der FedEx Cup-Playoffs, The Barclays. Damit holte sich Day seine vierte Trophäe auf der PGA Tour – in diesem Jahr. Star-Trainer Hank Haney analysiert für uns seinen Schwung

Golf Digest Teaching-Professional Hank Haney, der unter anderem sechs Jahre lang exklusiv Tiger Woods gecoacht hat, konzentriert sich dabei auf die vier wichtigsten Elemente in Jason Days Schwung:

1. Suchen Sie sich eine Art „Zwischenziel“

2. Spielen Sie einen Driver mit genug Loft

3. Teen Sie Ihren Ball hoch genug auf

4.  Wackeln Sie mit Ihrem Driver vor Ihrem Schlag etwas: Zur Entspannung und auch zur Übung

Inside Jason Day
Der Australier mit philippinischen Wurzeln kam am 12. November 1987 in Beaudesert, Queensland zur Welt und lebt heute mit seiner Familie in Ohio, USA. 2006 wechselte Day ins Profilager und gewann 2010 seinen ersten Titel auf der PGA Tour. Seine Major-Statistik in diesem Jahr kann sich wirklich sehen lassen: Beim Masters wurde er geteilter 28., bei den US Open landete er auf dem geteilten 9. Rang. Bei der Open Championship spielte er sich auf den 4. Platz, ehe er mit der PGA Championship seinen ersten Major-Titel seiner Karriere holte.

 

Sehen Sie auch: Die Schwunganalyse von Jordan Spieth im Video