Viel Regen, wackere Zuschauer und gutes Golf

Der zweite Spieltag musste wegen eines Gewitters am Freitagmittag für fast vier Stunden unterbrochen werden. Spieler und Zuschauer warteten geduldig und bangten wann und vor allem ob es weiter gehen würde. Denn der Nord Course befand sich bereits an seinen Kapazitätsgrenzen, was den Wasserpegel betrifft. Die Grüns waren sehr weich und nicht einfach zu spielen, was man auch als Zuschauer an den unzählig ausgelippten und haarscharf vorbei gespielten Putts sehen konnte.

Während sich die Zuschauer ins Public Village retteten und dort bei den zahlreichen Ausstellern Unterschlupf fanden, harrten die Profis aus. Gegen 17 Uhr ertönten dann die Hupen und es konnte weiter gespielt werden. Für einige Spieler hatte die Runde noch nicht einmal begonnen. Einige Spieler verloren Nerven und kamen nicht wieder!

Führender Ashley Chesters mit 9 unter Par.

Führender Ashley Chesters mit 9 unter Par.

Alle Spieler, die am Vormittag gestartet waren nutzten die ausgezeichneten Bedingungen für gute Scores. Mit Runden von sechs unter Par und insgesamt 135 Schlägen (-9) setzte Ashley Chesters aus England die Bestmarke. Chesters hatte als Amateur eine herausragende Karriere. Er ist zweifacher European Amateur Champion 2013 und 2014. Und spielte im Walker Cup mit. Chesters folgt Siddikur Rahman aus Bangladesch, der einen Schlag mehr benötigte (136/-8). Mit sechs unter Par spielte Rahman das niedrigste Ergebnis des Tages. Jordan Smith aus England folgt mit einem weiteren Schlag Rückstand (137 Schläge/-7).

Zu den Spielern, die bei 138 Schlägen (-6) liegen, gehören Johann Edfors (Schweden), Richie Ramsey und Stephen Gallacher (Schottland), Trevor Fisher Jnr. (Südafrika) und der nach dem ersten Tag führende Julian Suri (USA).

Der deutsche Spitzenprofi Marcel Siem bestätigte seine gute Form vom Vortag und festigte seinen Platz im Vorderfeld. Auch wenn er sich das eine oder andere Birdie mehr gewünscht hätte, war er mit seiner Leistung zufrieden. Siem, der in dieser Woche mit seiner Frau Laura am Bag unterwegs ist, hält mit 140 Schlägen (-4) Anschluss zur Spitze und kündigte an, in den beiden Schlussrunden mehr als bisher zu attackieren und die Fahnen anzugreifen.

Dank vier Birdies auf seinen zweiten Neun, machte auch der amerikanische Titelverteidiger der PGA Championships Jimmy Walker am Ende der zweiten Runde mit insgesamt 140 Schlägen (-4) einen großen Sprung nach vorne. Mit diesem Ergebnis kam auch der walisische Ryder Cup Spieler Jamie Donaldson ins Clubhaus.

Titelverteidiger Alexander Levy.

Titelverteidiger Alexander Levy.

Nach Abbruch der zweiten Runde wegen Dunkelheit liegt der Titelverteidiger Alexander Lévy (Frankreich) nach 15 Loch mit acht unter Par auf dem geteilten zweiten Platz, ebenso wie Richard McEvoy aus England, der seine Runde an Loch 13 mit einem Birdie beendet hat.

Patrick Reed liegt mit 5 unter Par auf dem geteilten 19. Rang; unter anderem mit Mr. Robert-Mars-bar-Rock, der 2012 überraschend die Abu Dhabi HSBC Golf Championship gewann und damals durch ein unglaublich sympathisches Interview die öffentlich Aufmerksamkeit erlangte. Damals war Robert Rock nämlich in erster Linie Teaching Professional der im heimatlichen Pro Shop Schoko-Riegel verkauft und nun mit Tiger Woods im Finale stand und gewann.

Aufgrund der Unterbrechung konnte die zweite Runde der Porsche European Open nicht beendet werden. Sie wird heute Vormittag fortgesetzt. Erst danach steht fest, wie viele und welche Spieler den Cut geschafft haben und in die Finalrunden gehen können. Die dritte Turnierrunde wird voraussichtlich ab 11 Uhr gestartet.

Trotz widriger Witterungsbedingungen kamen 8.700 Golfbegeisterte nach Green Eagle.